Statuspapier Juni 2004

Zusammenfassung

Wetter zählt unbestritten zu den bedeutendsten Störfaktoren des Luftverkehrs. Es gefährdet die Sicherheit und senkt die Wirtschaftlichkeit des gesamten Luftverkehrs einschließlich der Flughäfen. Die störende Wirkung der einzelnen Wetterereignisse hängt dabei von mehreren nicht-meteorologischen Faktoren ab und variiert mit diesen in einer uneinheitlichen Weise. Solche Faktoren sind: Phase des Fluges (Start, en-route, Landung), Region, Flughafen, Jahreszeit, sowie Verkehrsdichte und Auslastung eines Flughafens. Für die USA ist der Wettereinfluß auf den Flugverkehr schon intensiv untersucht worden, nicht so für Deutschland und Europa. Hier liegen erst wenige Studien vor. Der weltweit zunehmende Flugverkehr macht es jedoch erforderlich, auch hier den Wettereinfluß zu untersuchen. Der Arbeitskreis Luftverkehr und Wetter hat sich dies zum Ziel gesetzt und gibt mit diesem Statusbericht einen ersten Überblick über die Situation in Deutschland. Damit soll eine Voraussetzung für eine konzertierte Vorgehensweise aller am Luftverkehr beteiligten interessierten Gruppen aus Forschung und Industrie zusammen mit dem Wetterdienst geschaffen werden.

Nach einer Erläuterung der Zielsetzung in Kapitel 1 werden in Kapitel 2 die einzelnen Wetterfaktoren ausführlich präsentiert und ihre Wirkung auf den Flugverkehr erläutert. Kapitel 3 untersucht, in umgekehrter Wirkungsrichtung, die Auswirkungen des Luftverkehrs auf die Umwelt. Kapitel 4 stellt die Fakten zum Wissensstand des Wettereinflusses auf den Flugverkehr dar. Die Situation in Deutschland wird in Kapitel 5 vorgestellt, während der internationale Aspekt in Kapitel 6 diskutiert wird. Der Änderungsbedarf, der sich aus dem bisher Gesagten ergibt, wird schließlich im letzten Kapitel 7 dargelegt.

Insgesamt stellt der Statusbericht einen aktuellen Überblick über die bisher wenig untersuchte Problematik des Wettereinflusses auf den Flugverkehr dar. Eine wesentliche Schlußfolgerung ist, daß auch in Deutschland der Wettereinfluß signifikant ist und auf breiter Basis untersucht werden sollte. Es wird vorgeschlagen, geeignete Vorhersageprodukte zusammen mit den späteren Nutzern zu entwickeln und in die Luftverkehrssteuerung einzubinden, so daß unnötige Verspätungen vermieden, Kosten gesenkt und die Sicherheit erhöht werden können.

Das Statuspapier wurde im Rahmen des Arbeitskreises Luftverkehr und Wetter erarbeitet und beim 3. Fachgespräch des Arbeitskreises im Juni 2004 diskutiert und nach kleineren Korrekturen verabschiedet.

Das komplette Statuspapier als pdf-Datei finden sie hier.