MOTIVATION









Unter dem Cold Bias versteht man die von globalen Klimamodellen systematisch (um mehrere K) zu niedrig simulierte Temperatur im Bereich der extra-tropischen Tropopause. Es handelt sich hierbei um den größten noch verbliebenen systematischen Temperaturfehler in Modellen der Allgemeinen Zirkulation der Atmosphäre. Trotz des beachtlichen Fortschrittes in der Entwicklung von Numerik und Parametrisierungen gab es bzgl. des Cold Bias in globalen Modellen während der letzten Dekade nur geringfügige Verbesserungen.
 

Im Allgemeinen nimmt man an, dass der Cold Bias die Verlässlichkeit von Klimamodellen nur wenig beeinträchtigt, insbesondere wenn man sich für Phänomene am Boden oder in der unteren Troposphäre interessiert. Dennoch ist ein Fehler in der Größenordnung des Cold Bias nachteilig bei der Interpretation der Modellergebnisse. Zudem ist eine Reihe von konkreten Problemen bekannt, bei denen der cold Bias, zumindest teilweise, die Ursache sein dürfte;
Beispiele hierfür sind:
 


 
 
 

zurück zur COBI-Homepage